Else Oventrop, Oberschwester im Lebensborn e.V. – Einleitung

Die auf diesen Seiten gezeigten Dokumente, Fotos und Objekte entstammen dem Nachlass meiner 1941 verstorbenen Großtante Else Oventrop, die von 1937 bis 1940 im ersten vom "Lebensborn" e.V. gegründeten SS-Mütter- und Kinderheim "Hochland" in Steinhöring/Oberbayern als Oberschwester tätig war.

 

Else Oventrop
Else Oventrop
Nachdem ich im Winter 2003 eher zufällig auf die ersten dieser Dokumente stieß, versuchte ich im Internet nähere Informationen zu diesem immer noch relativ unerforschten Kapitel deutscher NS-Geschichte zu bekommen, was sich als wenig erfolgreich erwies. Die Quellen beschränken sich zum größten Teil auf Zeitzeugenaussagen von Betroffenen, über die Seite der Verursacher ist wenig zu erfahren, zumal der Großteil der Unterlagen des "Lebensborn" e.V. bei Einmarsch der Amerikaner im April 1945 in Steinhöring angeblich verbrannt wurde. So habe ich mich im August 2008 entschlossen, die Dokumente in unzensierter und originaler Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wohl wissend, auf welchem schmalen Grat ich mich hier bewege.

 

An dieser Stelle weise ich nachhaltig darauf hin, dass ich mich von den Inhalten der gezeigten Dokumente ausdrücklich distanziere (in Anlehnung an § 86 StGB Abs. 3). Die Verwendung verbotener Symbole dient einzig und allein der Veranschaulichung geschichtlicher Zusammenhänge, ein Verzicht hierauf wäre gleichbedeutend mit einem Verzicht auf Authenzität. Ich verfolge mit diesen Seiten ein rein privates und historisches Interesse und habe nicht die Absicht, hier eine Plattform für politisch oder weltanschaulich Desorientierte zu schaffen.

 

Alle Materialien dieser Website unterliegen meinem Eigentums- und Urheberrecht (sofern nicht anders gekennzeichnet) und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung nicht publiziert werden. Die PDFs sind passwortgeschützt und lassen sich weder drucken noch verändern. Bei Veröffentlichung in jeglicher Form ist eine Quellenangabe zwingend erforderlich. Missbrauch und/oder Zuwiderhandlungen werden straf- und zivilrechtlich verfolgt.